Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü

Abfliegen mit warmem Regen

Abfliegen mit warmem Regen

(Bild aus der Rheinischen Post, Foto: Wolfgang Kaiser)

Und schon ist sie wieder vorbei, die Segelflugsaison 2016. Mit einem zünftigen Abfliegen haben wir sie am 5.11. verabschiedet. Passend zur wettermäßig eher durchwachsenen Saison gab es ein Abfliegen im warmem Regen. Wie angekündigt, war Stefan Klett, Präsident des Aeroclub NRW e.V., in Begleitung seiner Frau Anja anwesend. Allerdings nicht nur in seiner Funktion als Verbandspräsident sondern auch in seiner Rolle als Vize-Präsident Finanzen des Landessportbund.

Großes Förderprogramm

Der Landessportbund hat ein Programm aufgelegt zur Förderung von Leistungssport im Nachwuchsbereich. Über vier Jahre stehen hier in Summe 500.000,- Euro Fördersumme zur Verfügung. Unser Conrad Gerte hat sich für 2016 um die Bewerbung des LSV Grenzland e.V. für eine solche Förderung bemüht. Von insgesamt 167 Bewerbungen hat der Landessportbund 40 Vereine für förderungswürdig befunden. Wir waren einer davon und wurden mit 2.500,- gefördert. Kleines Bonmot am Rande: wir waren der einzige Luftsportverein, der sich für dieses Programm beworben hat. Stefan meinte aber, dass sich das in 2017 wohl ändern dürfte.

Jugendarbeit ist essentiell

Im Rahmen der kurzen „Übergabezeremonie“ unterstrich Stefan die Bedeutung der Jugendarbeit in den Vereinen und lobte uns und unsere Jugendarbeit ausdrücklich. Torsten und Conrad, die die Spende entgegen nahmen, bedankten sich herzlich im Namen des gesamten Vereins und vor allem der Jugendgruppe. Danach folgten für die Vereins- und Verbandsleitung einige Pressegespräche. Damit endete der „förmliche“ Teil und der lustige Teil des Abends konnte beginnen. Bei Kassler mit Sauerkraut, leckerem Bier, Wein oder Cola wurde die Saison gebührend verabschiedet. Die letzten Besucher verliessen weit nach Mitternacht unser Vereinsheim. Auch Stefan und seine Frau unterhielten sich prächtig bei vielen interessanten Gesprächen und Anekdoten.

Die Rheinische Post berichtet in ihrer heutigen Ausgabe ausführlich über unsere Förderung.

Autor:

Ich bin gegenwärtig Geschäftsführer und einer von ca. 25 Fluglehrern im LSV Grenzland e.V. Wenn ich nicht an der Webseite rumfummle, versuch ich möglichst oft, im Segelflugzeug zu sitzen. Nur im Winter, wenn der Segelflug am Niederrhein ruht, zieht es mich auch in Motorflugzeuge. Alles in allem hab ich so 1.000 Flugstunden und ca. 1.300 Starts auf dem Buckel.

Schreibe einen Kommentar