Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü

Digitalisierung der Bar

Das Schloß am Kühlschrank ärgert uns alle. Leider hat sich aber unser gänzlich ungehinderter Zugang als wirtschaftlich für den Verein sehr unvorteilhaft erwiesen. Wir starten daher jetzt einen Versuch mit einem elektronischen Schloß. Ganz dem Zeitgeist folgenden starten wir also mit der Digitalisierung der Bar. Dieses Ding hier wird in den nächsten Tagen neben dem Kühlschrank auftauchen:
Digitalisierung der Bar

Es ist eine Kasse mit elektronischem Kühlschrankschloß. Der Kühlschrank kann in Zukunft mit einem RFID Chip geöffnet werden. Die Abrechnung erfolgt dann bargeldlos durch Lastschrift 1x im Monat. Genau, wie bei allen anderen LSV Gebühren.

Der Chip, den die Motorflieger schon alle nutzen, funktioniert auch mit der Kasse. Alle, die noch keinen RFID Chip haben, aber gern ‚was aus dem Kühlschrank nehmen wollen, können bei Tobi einen Chip bekommen (Pfand 10,-). Wer aus anderen Bereichen einen RFID Chip hat, der auf dem 125kHz Standard arbeitet: den können wir auch nehmen. Das eigentliche Schloß montiert Mark in der kommenden Woche.

Hier schonmal zur Einstimmung, eine kurze Beschreibung – samt Videos – die zeigt, wie’s geht.

Ihr öffnet den Kühlschrank und startet den Kaufvorgang, indem Ihr Euern Chip rechts ans Gerät haltet. So, wie auf dem Video hier:

Das Schloß öffnet jetzt für 45 Sekunden. Ihr nehmt Eure Produkte heraus und scannt sie mit dem an der Kiste angeschlossenen Barcode-Scanner: Barcode auf der Flasche suchen, Scanner draufhalten und den „Abzug“ am Scanner drücken. Wenn der Scanner den Barcode erkannt hat, gibt’s einen Piepton und im Display der Kiste erscheinen Produktname und Preis. Hier mal am Beispiel einer Flasche Bolten:

Ihr könnt soviele Produkte scannen, wie Ihr wollt. Wenn mehrfach dasselbe Produkt kauft, scannt Ihr ebenso oft mit dem Scanner den Barcode des Produktes. Für Getränke, die wir lose (gezapft) verkaufen, hängt hinter der Kiste ein Blatt mit den zu diesem Produkten gehörenden Barcodes. Hier mal am Beispiel einer Tasse Kaffee:

Wenn Ihr alles gescannt habt, drückt Ihr nur noch den „Bezahlen“ Knopf und das war’s. Das System hat Euern Kauf gespeichert. Das sieht dann so aus:

Sollte irgendwas schiefgehen, oder Ihr irgendwie nochmal von vorn anfangen wollt: „Abbruch“ drücken und von vorn anfangen.

Die Lösung basiert natürlich nach wie vor auf der Grundannahme, dass uns niemand mutwillig betrügen möchte. Wir fänden es dramatisch, wenn wir das nicht als Grundannahme treffen könnten. Insofern beruht auch diese Lösung auf Eurer Ehrlichkeit. Wir denken aber, dass mit dieser Lösung weniger häufig vergessen wird, Getränke zu bezahlen. Ausserdem verschwindet mit dem System jegliches Bargeld aus dem Getränkeverkauf.

Autor:

Ich bin gegenwärtig Geschäftsführer und einer von ca. 25 Fluglehrern im LSV Grenzland e.V. Wenn ich nicht an der Webseite rumfummle, versuch ich möglichst oft, im Segelflugzeug zu sitzen. Nur im Winter, wenn der Segelflug am Niederrhein ruht, zieht es mich auch in Motorflugzeuge. Alles in allem hab ich so 1.000 Flugstunden und ca. 1.300 Starts auf dem Buckel.

Schreibe einen Kommentar