Liga-Fliegen Presse Verein

Start der Segelflug Liga 2015

Pünktlich zur Umstellung des Wetters von “blöd” auf “klasse” startet an diesem Wochenende die Segelflug-Liga 2015. Über die kommenden 19 Wochenenden kämpfen auch die Piloten des LSV Grenzland e.V. wieder  um einen Platz auf dem Treppchen der NRW Landesliga – und vielleicht auch einen der begehrten Aufstiegsplätze für die 2. Bundesliga.

Nach dem NRW Landesliga-Gewinn in 2013 war das vergangene Jahr leider von wenig Erfolg geprägt. Das Wetter war einfach nicht mit uns und so mussten wir anderen Clubs hinterher fliegen. Aber das soll sich in diesem Jahr nicht wiederholen. Petrus muss ja mal ein einsehen mit dem ohnehin wenig thermik-verwöhnten Niederrhein haben.

Wie funktioniert so eine Liga mit Segelflugzeugen? An 19 Wertungswochenenden kann jeder Segelflugverein beliebig viele Piloten ins Rennen schicken. Die drei besten Piloten kommen in die Wertung und erzeugen so die Vereinswertung für das betreffende Wochenende. Nach 19 Wochen ist der Verein mit der höchsten Punktzahl Sieger. Piloten müssen für die Landesliga im jeweiligen Bundesland starten. In aller Regel fliegt jeder Pilot von seinem Heimatflugplatz. So einfach, so gut.

Aber wie wird man “bester Pilot”? Im Kern dann, wenn man möglichst schnell fliegt – die Segelflugliga ist ein dezentrales Luftrennen. Für die Liga-Wertung werden die schnellsten 2,5h Stunden eines Streckenfluges (der viel länger dauern darf) herangezogen. Die durchschnittliche Geschwindigkeit dieser schnellsten 2,5h bilden die Wertung des des entsprechenden Piloten. Um die Einflussfaktoren unterschiedlich leistungsfähiger Flugzeuge etwas zu nivellieren, hat jeder Flugzeugtyp einen Index (Segler kennen das als Yardstick und Golfer als Handicap). Flugzeuge mit einem Index über 100 bekommen den prozentualen Faktor, den sie über 100 sind von der Wertungsgeschwindigkeit abgezogen. Blei Flugzeugen mit Index unter 100 ist es genau umgekehrt. Übrigens: das Finden dieser schnellsten 2,5h übernimmt eine Software. Das muss der Pilot nicht selber herausrechnen.

Beispiel: ein Pilot mit einem Flugzeug mit Index 110 fliegt in den besagten 2,5h eine Schnittgeschwindigkeit von 100km/h. Die Wertungsgeschwindigkeit ist dann (100 x 100km/h) / 110 = 91 km/h. Fliegt der gleiche Pilot denselben Schnitt mit einem Flugzeug mit Index 90 ergibt sich eine Wertungsgeschwindigkeit von (100 x 100km/h) / 90 = 111km/h.

Die so ermittelten Wertungsgeschwindigkeiten der schnellsten drei Piloten eines Vereins addiert man und erhält damit die Wertungsgeschwindigkeit des Vereins. Unsere Flüge zeichnen wir übrigens mit sogenannten GPS Loggern auf, die in der Regel alle 4 Sekunden auf eine Speicherkarte schreiben, wo sich das Flugzeug befindet. Mehr dazu, wie das geht und wie wir Flüge ausserhalb der Liga werten findet Ihr hier.

Während der nächsten 19 Wochen findet Ihr auf dem Portal “Online-Contest” unsere Positionierung in der Landesliga NRW und der sogenannten Qualiliga, die den Aufstieg in die 2. Bundesliga regelt (es gibt weniger Aufstiegsplätze, als Bundesländer, daher die separate Liga).

Drückt uns die Daumen für eine Top-Platzierung in 2015!