Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü

Unser grünes Grefrath

Unser grünes Grefrath

Mit der Initiative „Unser grünes Grefrath“ setzen sich die Nabu-Mitglieder in Grefrath seit Jahren für ein grüneres und biologisch vielfältiges Grefrath ein. Uns verbindet viel mit den Umweltschützern vom Nabu und wir starten seit gut vier Jahren immer wieder gemeinsame Aktionen im Interesse der Umwelt. Das Projekt „Unser grünes Grefrath“ will die Artenvielfalt erhalten, den Heimatgedanken stärken, die traditionelle Kulturlandschaft bewahren, Lebensräume schützen und den sanften Tourismus fördern.

Bei den vergangenen gemeinsamen Aktionen und Begegnungen fiel dem Grefrather „Nabu-Urgestein“ Rolf Brandt irgendwann unsere Kirschlorbeerhecke auf. Um ehrlich zu sein, sie fiel nicht einfach auf: sie fiel direkt in Ungnade. Tatsächlich kennen wir uns im Himmel besser aus, als im Garten. Und in unserer Naivität haben wir den Bereich rund um unser Vereinsheim halt mit Kirschlorbeer bepflanzt – bei irgendeinem Mitglied aus dem Garten abgestochen. Wie dumm von uns. Kirschlorbeer, so Rolf, ist naturgewordener, grün angestrichener Beton. Für alle großen und kleinen gefiedertern Bewohner gänzlich nutzlos. Der muß weg und ersetzt werden durch heimische Gewächse: Hainbuche, Kornelkirsche, Faulbaum, Wildrose, Holunder und Haselnuss. Dort, so Rolf, würden sich unsere gefiederten Piloten gern ansiedeln, fleißig Nachwuchs großziehen und wir würden etwas tun für die arg bedrohte biologische Vielfalt.

Gesagt, getan – erfreulicherweise, wurde unser Antrag auf kostenfreie Pflanzen beim LVR positiv beschieden. So konnten wir das Gros der Pflanzen beim Naturschutzhof in Lobberich abholen und los ging die fröhliche Buddelei. Mehr als 300 Pflanzen wollten eingebuddelt und fachmännisch gesetzt werden. Rund 30 Luftsportler vom Niershorst machten sich am 3.2. fröhlich ans Werk. Es war zwar kalt, aber immerhin trocken – ein seltener Anblick in diesem in fliegerischer Hinsicht eher mauen Winter. Mit großen und kleinen Maschinen, Muskelkraft und viel Spaß fanden alle Pflanzen bis zum Einbruch der Dämmerung ihren Weg in den Boden. Jetzt drücken wir die Daumen, dass auch alle gut anwachsen und freuen uns schon auf die vielen kleinen und großen zukünftigen Bewohner.

Dank geht an den LVR für die Pflanzen, den Nabu Grefrath – und hier insbesondere Rolf und Jella – für die faschmännische Hilfe. Und natürlich an die vielen fleißigen Hände der Niershorster Luftsportler, die an diesem Tag wieder alles gegeben haben, damit wir am Jahresende 2018 wieder mehr als 10.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden auf dem Konto haben.

Autor:

Ich bin gegenwärtig Geschäftsführer und einer von ca. 25 Fluglehrern im LSV Grenzland e.V. Wenn ich nicht an der Webseite rumfummle, versuch ich möglichst oft, im Segelflugzeug zu sitzen. Nur im Winter, wenn der Segelflug am Niederrhein ruht, zieht es mich auch in Motorflugzeuge. Alles in allem hab ich so 1.100 Flugstunden und ca. 1.800 Starts auf dem Buckel.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen und unsere Datenschutzerklärung findest Du hier.

Schließen