Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü
Tschüß Uwe und Danke für's Schulen

Tschüß Uwe und Danke für’s Schulen

Tschüß Uwe und Danke für's Schulen

Am Samstag (22.10.16) war es so weit. Unser Uwe Reintjes hat seinen letzten Dienst als Fluglehrer im LSV Grenzland e.V. angetreten. Nach 36 Jahren emsigem Fluglehrerdasein darf Uwe ab sofort wieder zum Spaß und für sich fliegen. Als dann: Tschüß Uwe und Danke für’s Schulen.

Bereits im Juli 1975 erwarb Uwe seinen Luftfahrerschein. Der war damals weder von EASA, ICAO oder sonstwem reguliert. Und deswegen hatte er auch einen deutschen Namen: Luftfahrerschein Klasse 1. Ein Jahr später dann der „Upgrade“ auf die Klasse 2. Damit durfte man dann sogar schon jemanden mitnehmen. Bereits 1980 wurde Uwe dann Fluglehrer. Ab diesem Moment war es vorbei mit dem selbstbestimmten Genussfliegen.

Sobald ein Fluglehrer nur in der Nähe eines Segelflugstarts auftaucht, hängt sich eine Traube von Flugschülern an seine Fersen. Sie bittet um Flugaufträge, fragt ob man vielleicht eine Trudeleinweisung fliegen könnte usw. usf.

Tschüß Uwe und Danke für's Schulen

Ready for Take-Off in Gap-Tallard – der Berg ruft!

Seine fliegerische Karriere hat Uwe in Wesel auf der Römerwardt begonnen. Er war dem Flugplatz bis 2008 treu. Nach einem kurzen Intermezzo in Dinslaken hat sich sein Verein, die Segelfluggruppe Duisburg, dann 2011 in Grefrath niedergelassen. Seit dieser Zeit sind die Duisburger auch im LSV Grenzland e.V. Mitglieder.

In seinen 36 Jahren Fluglehrer-Leben hat Uwe unzähligen Flugschülern das Fliegen beigebracht. Uwe schätzt,dass er mindestens 30 junge Luftsportler zum ersten mal allein hat fliegen lassen.

Nach knapp 2.000 Flugstunden und gut 5.000 Starts hat Uwe sich jetzt entschlossen, das fluglehrerische Pensionisten-Dasein einzuleiten.

Wir bedanken uns im Namen des LSV Grenzland e.V. und vor allem aller ehemaligen und jetzigen Flugschüler ganz herzlich für Uwes Engagement und seine Hilfsbereitschaft. Und natürlich wünschen wir ihm viel Spaß, schöne Strecken und sichere Flüge in der neu gewonnenen fliegerischen Freiheit.

Autor:

Ich bin gegenwärtig Geschäftsführer und einer von ca. 25 Fluglehrern im LSV Grenzland e.V. Wenn ich nicht an der Webseite rumfummle, versuch ich möglichst oft, im Segelflugzeug zu sitzen. Nur im Winter, wenn der Segelflug am Niederrhein ruht, zieht es mich auch in Motorflugzeuge. Alles in allem hab ich so 1.100 Flugstunden und ca. 1.700 Starts auf dem Buckel.

Schreibe einen Kommentar