Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü
Oldtimer über Grefrath - Ka 6 Treffen 2017

Oldtimer über Grefrath – Ka 6 Treffen 2017

Oldtimer über Grefrath - Ka 6 Treffen 2017

Über zwanzig Rhönsegler aus den 50er und 60er Jahren fliegen vom 24. – 27. August gemeinsam am Flugplatz Grefrath Niershorst.

Zeitlos schön sind sie, die Segelflugzeuge der  50er / 60er Jahre. Zeitlos ist auch ihre Nutzung. Denn selbst heute – nach über 60 Jahren – fliegen diese Oldtimer regelmäßig am Himmel und auf Flugplätzen der Welt.

Sechsundzwanzig Oldtimer des Typ Ka 6 auch – Rhönsegler genannt – treffen sich zum gemeinsamen Fliegen und Erfahrungsaustausch vom 24. Bis 27. August am Flugplatz Grefrath Niershorst.

Ka 6 BR

Die Ka 6 des LSV Grenzland

Der Rhönsegler Ka 6 wurde erstmals 1956 zugelassen. Die Ka 6 war für den Leistungs- und Streckenflug entwickelt worden. Der Segler steht beispielhaft für die handwerkliche Blütezeit im Holzflugzeugbau. Flugzeuge dieses Typs eroberten in den 50er und 60er Jahren regelmäßig Spitzenplätze bei Segelflug-Weltmeisterschaften. Mit ihren 15 Metern Spannweite kann die Ka 6 aus 1000m Höhe circa 33 km weit gleiten. Eine seinerzeit unglaubliche Leistung (moderne Segelflugzeuge indes gleiten heute aus der gleichen Höhe 60km und mehr). Konstruiert hat den Rhönsegler der renommierte Ingenieur Rudolf Kaiser. Gebaut  wurde sie – wie sollte es anders sein – in der Wiege der Segelfliegerei in der Rhön bei Alexander Schleicher Segelflugzeugbau. Auch heute exportiert das Werk in Poppenhausen Segelflugzeug in alle Welt.

Das traditionelle Treffen der Ka 6 Flugzeuge findet seit Jahren an wechselnden Flugplätzen statt. Die Flugzeuge und Piloten kommen aus Deutschland und den Niederlanden. Bei guten Wetterlagen (blauer Himmel mit Schäfchenwolken) fliegen die Rhönsegler gemeinsam längere Strecken am Niederrhein. Wenn das Wetter dann doch nicht so gut wird, wie vorhergesagt, kann es sein daß diese schönen Holzflugzeuge auf abgeernteten Äckern außenlanden müssen (was keine Notlandung, sondern eine für Segelflugzeuge übliche Prozedur ist).

Interessenten können sich an diesen Tagen in Grefrath zu dem Rhönsegler und der Segelfliegerei in Allgemeinen informieren.

Im LSV-Grenzland gibt’s neuerdings auch (wieder) eine flugfähige Ka 6, die D-5631.

Autor:

Fluglehrer für Segelflugzeug, Motorsegler und Motorflug. 1980 in Grefrath mit der Fliegerei begonnen. Wenn nicht für den Verein und Flugplatz unterwegs, dann liegt der Fokus auf Internet Radio und elektrische Geräte 'zum klingen' bringen.

Schreibe einen Kommentar