Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü

Fortlaufende Flugerfahrung

Vereinsflieger: Motorflüge automatisch erfassen

Nachdem wir jetzt gute drei Wochen mit dem echten Vereinsflieger-System arbeiten, haben mich mehrere Piloten angesprochen wegen einiger Zeiten-Themen:

Blockzeit oder was?

Für die Ermittlung der fortlaufenden Flugerfahrung sagt Part FCL.010, dass die „Flugzeit“ bei Motorflugzeugen die Blockzeit ist und bei Segelflugzeugen die reine Zeit in der Luft (also vom Beginn des Starlaufes bis zum Stillstand des Flugzeuges nach der Landung).

In AmeAvia hatten wir diese Unterscheidung nicht. Da wir als Verein nur Zeiten abrechnen, in denen das Flugzeug fliegt, enthielten unsere Altdaten keine Blockzeiten. Daher ist die Ermittlung der fortlaufenden Flugerfahrung bei Motorpiloten im Moment in vereinsflieger falsch. Und zwar genau um die Differenz zwischen Block- und Flugzeit aller Flüge aus AmeAvia.

Ihr könnt jetzt

  1. das Problem einfach aussitzen oder
  2. in allen Flügen aus 2016 und 2015 Eure korrekten Blockzeiten (so Ihr sie denn im Flugbuch habt) nachtragen

Alle neuen Flüge erfassen wir in den Charterwareboxen korrekt. Das Problem wird also ab 2019 von alleine verschwinden 🙂

Falsche Flugzeiten

Die Charterware-Boxen erfassen alle Zeiten sekundengenau. Vereinsflieger kann aber nur minutengenau. Daher rundet unsere Übertragungssoftware. Bei Zeiten mit Sekundenanteilen bis max 30  wird die Zeit auf die ganze Minute zurückgesetzt. Bei Zeiten mit Sekundenanteilen >30 wird die Minute um eins hochgesetzt. Beispiel: aus 12:01:30 wird 12:01 und aus 12:01:32 wird 12:02. Das kann natürlich dazu führen, dass in vereinsflieger Flüge um einige Minuten kürzer oder länger sind, als Ihr das auf Eurer Stoppuhr mitgestoppt habt. Über die Zeit wird sich das egalisieren, wenn man annimmt, dass alle Zeiten gleich wahrscheinlich sind.

Gruß

die Vereinsfliegerumsteller

Autor:

Ich bin gegenwärtig Geschäftsführer und einer von ca. 25 Fluglehrern im LSV Grenzland e.V. Wenn ich nicht an der Webseite rumfummle, versuch ich möglichst oft, im Segelflugzeug zu sitzen. Nur im Winter, wenn der Segelflug am Niederrhein ruht, zieht es mich auch in Motorflugzeuge. Alles in allem hab ich so 1.100 Flugstunden und ca. 1.700 Starts auf dem Buckel.

Schreibe einen Kommentar