Suche
  • Fliegen am Niederrhein
  • +49 2158 800099
Suche Menü

Fliegen lernen

Segelfliegen lernen

Nach 40-60 Flügen mit Fluglehrer hat man die nötigen Grundkenntnisse erlangt, um seine ersten Alleinflüge, die sog. A-Prüfung, machen zu dürfen. Vorher fliegst Du schon immer mehr und der Fluglehrer nimmt mit der Zeit immer weniger Einfluss auf das Steuern des Flugzeuges. In diesem Schulungsabschnitt lernst Du Starten, Landen, Kurvenfliegen und den Umgang mit Notsituationen.

Als weitere praktische Prüfungen kommen die „B“ und „C“ Prüfung. Man zeigt nun Ziellandungen, Steilkurven und ähnliches bei den wiederum 3 Prüfungsflügen. Du lernst das Fliegen in der Thermik. Deine Flugzeiten dauern schnell bis zu einer oder evtl. auch mehrere Stunden an.Im Winter erfolgt Unterricht in Fächern wie Meteorologie, Technik, Navigation und menschliches Leistungsvermögen. Anschließend wird die die theoretische A-, B-, und C- Prüfung abgelegt.

IMG_3379b

Nach bestandener theroetischer und praktischer C- Prüfung bist Du bereit, die Luftfahrerscheinprüfung abzulegen. Zuerst die theoretische Prüfung, die man in obengenannten Fächern im Multiplechoiceverfahren in Düsseldorf ablegt. Um die Zulassung für die praktische Prüfung zu erlangen, ist noch ein 50 km-Überlandflug notwendig. Dann  setzt sich für der Prüfer für 3 Flüge mit in einen Doppelsitzer, wie ein Fluglehrer, und möchte sehen, dass Du alles sicher beherrschst. Nach ca. 2-3 Jahren Ausbildungszeit erhältst Du nun endlich den „Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer“ die sogenannte „Soaring Pilot Licence“. Jetzt bist Du ein „richtiger“ Pilot.

Motorfliegen lernen für Fussgänger

Wenn Du noch nicht fliegen kannst, dann schreibt der Gesetzgeber vor, dass Du mindestens 30 Stunden (LAPL-A) bzw. 45 Stunden (PPL-A) fliegen musst – die meiste Zeit davon mit Fluglehrer, um die Motorfluglizenz zu erlangen. Je nach Deiner persönlichen zeitlichen Verfügbarkeit und der aktuellen Auslastung unserer Motorfluglehrer, wird Dich die praktische Ausbildung sicher 12 Monate Zeit kosten.

Während dieser Zeit wirst Du – genau, wie die Segelflieger – irgendwann Deinen ersten Alleinflug machen. Der große Moment, an dem Dein Fluglehrer aus der Maschine steigt und sagt „so, dass machste jetzt ein paarmal alleine“, den wirst Du nie in Deinem Leben vergessen. Der meist etwas nervöse Fluglehrer begibt sich in unseren Tower, um nah an einem Funkgerät zu sein, und Du begibst Dich auf Deine ersten Alleinflüge. Danach heisst es weiter mit dem Fluglehrer üben – jetzt aber nicht mehr Starten und Landen, sondern Überlandfliegen, unter Kontrolle der Flugsicherung zu fliegen und so weiter.

userID_5_originalAvatar_image

Im Winter gibt es dann auch für die Motorflieger Theorieunterricht. Erfreulicherweise sind die Segelflug- und Motorflugtheorie in weiten Teilen ähnlich oder identisch. Deshalb findet der Theorieunterricht auch für beide „Lerngruppen“ gemeinsam statt.

Motorfliegen für Segelflieger

Wer schon eine Segelfluglizenz hat, der hat es leichter, den Motorflugschein zu erwerben. Mit wenigen Flugstunden erfolgt zunächst die Umschulung auf den Motorsegler. Danach erfolgt mit ebenfalls nur wenigen Flugstunden die Umschulung auf unsere Katana. Im Theoriebereich legt man sogenannte Differnzenprüfungen ab (relativ einfach) und für die praktische Prüfung kommt jeweils ein Prüfer für einen 60-90min Prüfungsflug.


Haben wir Dein Interesse geweckt?
Mitmachen Reinschnuppern KontaktFind ich spannend

Das könnte Dich auch interessieren

  1. Beantragung erweitertes Führungszeugnis
  2. Fluglehrerdienstplan 2016
  3. Fluglehrerdienstplan Winter 2015/16
  4. Leitfaden: Fliegen gegen Entgeld
  5. Sicherheit beim Alpenfliegen
  6. Fluglehrerdienstplan 2015
  7. Information für Einsteiger / Eltern
  8. Überblick EASA-Lizenzen